BrainLOG 17: Ho'oponopono - Die Sprache der Vergebung

Ho’oponopono ist ein altes hawaiianisches Vergebungsritual. Es wurde mit der Zeit zu einer traditionellen hawaiianischen Methode, mit der Ziel der Konfliktlösung und der Heilung. Es bedeutet Gemeinsamkeit und Eintracht, „in Ordnung bringen“ oder „richtigstellen“. Vergebung entlastet nicht nur dich und deine Seele, sondern nimmt auch die Last von den Schultern, denen du vergeben wirst.

Familienmitglieder sind mit allem und jeden verbunden

Bei den Hawaiianern wurde in ihren Großfamilien en Ho’oponopono angehalten, wenn jemand krank war oder jemand gegen die Werte der Familie verstoßen hatte. Sie gingen davon aus, dass alle Familienmitglieder, alle Menschen miteinander verbinden sind. Sie waren deshalb der Ansicht, dass sie selbst das betroffene Familienmitglied bewusst oder unbewusst verletzt hatten. Sie nahmen das Problem des Betroffenen an und machten es zu ihrem eigenen. Dadurch übernahmen sie Verantwortung für sich und ihre Familie.

Die Sätze des Ho'oponopono

Wenn du mit unangenehmen Gefühlen in Berührung kommst, sprich die nachfolgenden Sätze des Ho’oponopono und frage dich dabei selbst:
“Was ist in mir, dass ich mit diesen Gefühlen in Berührung komme und ihnen in meinem Leben begegne?”
Auf dieser Weise reinigst du alles Negative in deinem Herzen und in deinem Bewusstsein. 

Hier ist eine einfache Anleitung, wie du Ho’oponopono in deinem Leben anwenden kannst: 

Schritt 1: Vorbereitung 
Finde einen ruhigen Ort, an dem du nicht gestört wirst. Setze dich bequem hin, schließe die Augen und atme tief durch. Es ist wichtig, dass du dich entspannst und offen für den Prozess bist. 

Schritt 2: Fokussiere dich auf das Problem 
Denke an das Thema oder den Menschen, der dich belastet. Das kann ein Streit, eine verletzende Situation oder eine Person sein, mit der du Schwierigkeiten hast. Visualisiere das Problem deutlich vor deinem inneren Auge. 

Schritt 3: Die vier Sätze 
Wiederhole die folgenden vier Sätze in Gedanken oder laut. Konzentriere dich dabei auf das Gefühl, das diese Sätze in dir auslösen: 

  1. Es tut mir leid(ich nehme das Problem an) 
    Erkenne an, dass es ein Problem gibt und dass du Verantwortung dafür übernehmen willst. Auch wenn du nicht der Auslöser bist, übernimmst du Verantwortung für deine Reaktion und dein Empfinden.

     

  2. Bitte vergib mir(wenn ich dich oder andere bewusst oder unbewusst verletzt habe) 
    Bitte um Vergebung für deinen Anteil am Problem. Auch hier geht es mehr um die innere Haltung, als um eine konkrete “Schuld.” 
    “Name – Bitte vergib mir, dass dies und jenes passiert ist, so wie ich dir vergebe.”

     

  3. Ich liebe Dich(ich liebe mich und dich bedingungslos und sehe das Göttliche in dir) 
    Sende Liebe an dich selbst, die betroffene Person oder die Situation. Diese Liebe hilft, negative Energien zu transformieren und Heilung zu fördern. 
    “Name – ich liebe dich.”

     

  4. Danke(dass ich das Problem erkennen und heilen konnte) 
    Drücke deine Dankbarkeit aus. Danke für die Erfahrung, die Lektion und die Möglichkeit zu wachsen und zu heilen. 
    “Name, ich danke dir, dass ich das Thema erkannt habe und nun heilen konnte.” 

Schritt 4: Wiederhole den Prozess 
Wiederhole die vier Sätze so oft wie nötig. Manchmal fühlst du sofort eine Erleichterung, manchmal braucht es mehrere Durchgänge. Sei geduldig mit dir selbst. 

Schritt 5: Loslassen 
Nachdem du die Sätze wiederholt hast, lasse das Problem los. Vertraue darauf, dass die Heilung stattfindet und dass du deinen Teil getan hast. Du kannst diesen Schritt unterstützen, indem du tief durchatmest und dir vorstellst, wie du das Problem loslässt und es in Liebe transformiert wird.

Beispiel für einen Streit in der Beziehung

Nehmen wir an, du hast einen Streit mit einem Freund. Du könntest Ho’oponopono folgendermaßen anwenden: 

  1. Finde einen ruhigen Ort und entspanne dich. 
  1. Denke an den Streit und deinen Freund. 
  1. Sage: „Name, es tut mir leid, bitte vergib mir so wie ich dir vergebe. Ich liebe dich. Ich danke dir, dass ich das Thema erkennen und heilen durfte, danke.“ 
  1. Lasse dich intensiv auf diese Übung ein. Wiederhole die Sätze so lange, bis du tief in dir spürbar eine Erleichterung wahrnimmst. 
  1. Lasse den Streit, das Thema und die negativen Gefühle los. 

Diese Trennung ermöglicht es uns, Menschen zu respektieren und zu lieben. Durch diese Trennung können wir Menschen in Achtung vor ihrem SEIN gegenüber treten, selbst wenn wir ihr Verhalten kritisieren oder ablehnen.

Mitgefühl für dich und andere entwickeln

Ho’oponopono ist ein kraftvolles Werkzeug zur Selbstheilung und zur Heilung von Beziehungen. Es erfordert etwas Übung und Geduld. Die positiven Effekte auf dein Wohlbefinden und deine zwischenmenschlichen Beziehungen können sehr tiefgehend sein. Statt zu streiten, entwickelst du Mitgefühl für dich und andere. Dir werden durch diese immer wieder anwendbaren Sätze negative Gedanken bewusst. Dein Leben wird sich dadurch verändern. Fülle und Gelassenheit, Gesundheit und Zufriedenheit werden so in deinem Leben Einzug halten. 

Was und wie denkst du darüber?
Schreibe es gern in die Kommentare.

Lass mich auch gern teilhaben, welche Erfahrungen du mit dem wunderbaren Vergebungsritual gemacht hast.

Deine Christiane